Trend & Style

Lebendige Vielfalt

Baldeneysee

Der Baldeneysee, 1931 als Wasserreservoir und zur Klärung des Ruhrwassers aufgestaut, ist heute ein Erholungsgebiet von überregionalem Rang. Ruderclubs, Segel- und Surfschulen rund um den 2,7 qkm großen See laden zur Aktivfreizeit ein. Einmal jährlich trifft sich die Elite der deutschen Segler hier zur Essener Woche, der größten deutschen Binnensee-Regatta.

Weiterlesen

Basilika St. Ludgerus

Die Basilika St. Ludgerus in Essen-Werden gilt als einer der bedeutendsten spätromanischen Kirchenbauten im Rheinland. Sie entstand zu Beginn des 9. Jahrhunderts als Klosterkirche der Abtei Werden und wurde im 13. Jahrhundert im romanischen Stil umgestaltet. Außerhalb des eigentlichen Kirchengebäudes befindet sich die Krypta mit dem Schrein des heiligen Liudger, dem ersten Bischof von Münster und Gründer der Abtei.

Weiterlesen

Denkmalpfad Essener Innenstadt

Wie hat sich die Stadt in den letzten 1.000 Jahren entwickelt? Und welche Spuren hat die Industrialisierung hinterlassen? Antworten darauf gibt der Denkmalpfad des Historischen Vereins für Stadt und Stift Essen in Kooperation mit der Stadt Essen. 

Weiterlesen

Domschatz Essen

Der Essener Domschatz gilt als wichtigste Hinterlassenschaft des Essener Frauenstiftes. Seine Äbtissinnen regierten Stift und Stadt Essen vom 9. Jahrhundert bis um 1800.

Weiterlesen

Essener Dom

Der Essener Dom, die Kathedralkirche des 1958 errichteten Ruhrbistums Essen, blickt auf eine rund 1150-jährige Geschichte zurück. Um 850 wurde hier ein Frauenstift gegründet, das im frühen und hohen Mittelalter zu den herausragenden religiösen Institutionen für Frauen im Deutschen Reich gehörte. Die erste Stiftskirche wurde bis 870 errichtet.

Weiterlesen

Gartenstadt Margaretenhöhe

Ein städtebauliches Juwel ist die Margarethenhöhe, die als eines der schönsten Beispiele für die deutsche Gartenstadtidee gilt. Der idyllische Stadtteil wurde 1906 von Margarethe Krupp anlässlich der Hochzeit ihrer Tochter Bertha gestiftet.

Weiterlesen

Grugapark Essen

Der Grugapark ist eine der grünen Lungen der Stadt – und viel mehr als nur ein botanischer Garten. Riesige, von alten Bäumen umstandene Rasenflächen, Abenteuerspielplätze, Badminton- und Beachvolleyballplätze, Streichelzoo, Ponyhof und Freiflughalle begeistern vor allem Familien, die einen Tag in der rund 70 Hektar großen Parkanlage mit einer Fahrt im Grugabähnchen krönen.

Weiterlesen

Halbachhammer

Der Halbachhammer ist eine Schenkung Gustav Krupp von Bohlen und Halbachs an die Stadt Essen. Ursprünglich in Weidenbau an der Sieg beheimatet, liegt das Denkmal heute im westlichen Teil des Waldparks.

Weiterlesen

Historischer Stadtteil Essen-Kettwig

Essens jüngster Stadtteil wurde 1975 eingemeindet. Bis heute hat er sich den Charakter des alten Städtchens mit den zahlreichen Fachwerkhäusern aus dem 17. bis 19. Jahrhundert und verwinkelten Gassen bewahrt. Sehenswert sind viele schöne Rokoko- und Empiretüren.

Weiterlesen

Historischer Stadtteil Essen-Werden

Werden zählt mit seinem historischen Zentrum, den vielen Sehenswürdigkeiten und seiner Lage an der Ruhr zu den beliebten Wohngebieten in Essen. Die Basilika St. Ludgerus geht in ihrem Ursprung auf die Zeit um 800 zurück, als der friesische Missionar und spätere erste Bischof von Münster, Liudger, hier ein Benediktinerkloster gründete.

Weiterlesen

Kulturlandschaft Deilbachtal

Die Museumslandschaft Deilbachtal besteht aus einem interessanten Naturraum mit zahlreichen geologischen Aufschlüssen und einem bemerkenswerten Bestand an vor- und frühindustriellen Denkmalen

Weiterlesen

Schloß Borbeck

Mitten in einem schönen Park liegt Schloß Borbeck, dessen wechselvolle, tausendjährige Geschichte eng mit Stift und Stadt Essen verwoben ist. 1744 und 1764 erweiterte Fürstäbtissin Franziska Christine den Renaissancebau um barocke Elemente.

Weiterlesen

Schurenbachhalde

Die Schurenbachhalde gehörte schließlich zu denen, die auch künstlerisch gestaltet wurden: 1998 errichtete der amerikanische Star-Bildhauer Richard Serra im Rahmen der Internationalen Bauausstellung Emscher-Park (IBA) auf der Haldenkuppe die 15 Meter hohe stählerne "Bramme (für das Ruhrgebiet)".

Weiterlesen

UNESCO-Welterbe Zollverein

Noch zu Betriebszeiten ernannte man die Zeche Zollverein in Essen zur »schönsten Zeche der Welt«. Heute ist das Industriedenkmal Zollverein erste und bislang einzige Welterbestätte im Ruhrgebiet, Besucher können dort täglich Geschichte, Design, Architektur, Kulturangebote und vieles mehr an einem der faszinierendsten Orte der Industriegeschichte entdecken.

Weiterlesen

Villa Hügel

Inmitten einer 28 Hektar großen Parklandschaft mit Blick über den Baldeneysee liegt die Villa Hügel. 1868 von dem Industriellen Alfred Krupp entworfen und 1873 fertig gestellt, diente sie bis 1945 der Unternehmerfamilie Krupp als Wohnsitz.

Weiterlesen

Rahmenprogramm

In Essen finden Ihre Teilnehmer ein Rahmenprogramm der besonderen Art. Hier können sie die eindrucksvollen, ehemaligen Industriestätten neu entdecken. 

 

Denn obwohl die Zeiten von Kohle und Stahl längst Geschichte sind, prägt das industrielle Erbe die Stadt bis heute. Stillgelegte Zechen, Montagehallen und Fabrikgebäude dienen mittlerweile als Heimstätten von Kunst, Kultur und Kreativität. Und verschaffen somit der Stadt Essen und dem Ruhrgebiet ein Alleinstellungsmerkmal, das Bewohner und Gäste gleichermaßen anzieht und beeindruckt.  

 

Denn dort, wo einst im Angesicht des "schwarzen Goldes" malocht wurde, können heute Theaterstücke, Tanzaufführungen, Konzerte oder Ausstellungen genossen werden. Herausragender Leuchtturm ist das UNESCO-Welterbe Zeche Zollverein. Wer einmal das Gelände der 1932 erbauten "schönsten Zeche der Welt" besucht hat, den lässt der Zauber der Industriekultur nicht wieder los. 

 

Freizeit

In Essen liegt Urlaub in der Luft. Denn in der drittgrünsten Stadt Deutschlands kann man wunderbar die Seele baumeln lassen. Und dies 365 Tage im Jahr. Der Grugapark – auch die grüne Lunge Essens genannt- vereint Flora, Fauna und Kunst im öffentlichen Raum.
Rund acht Kilometer Wasserfläche und ein 14 Kilometer langer Rundkurs machen den Baldeneysee zu einem der beliebtesten Naherholungsgebiete der Stadt. Hier kommen Wassersportler ebenso auf ihre Kosten wie Radfahrer, Inlineskater und Spaziergänger. Eine ideale Möglichkeit, die grünste Stadt Nordrhein-Westfalens zu "erfahren", ist auf dem Drahtesel. Dafür sorgen rund 300 Kilometer gut ausgebaute Radwege, die zumeist auf stillgelegten Bahntrassen verlaufen. 
Nähere Infos zu Baldeneysee mit Weiße Flotte, Radwege ( auch Link zu Metropole Ruhr gesamt) etc. s. Internetseite

Kontaktdaten

Anschrift / Kommunikation

ESSEN CONVENTION BUREAU
 
EMG - Essen Marketing GmbH

Kennedyplatz 5
45127 Essen


Frau Kirsten Schneider
Tel.: +49 201 8872041
Fax: +49 201 8872044
E-Mail: schneider@emg.essen.de


Herr Andreas Rickenbrock
Tel.: +49 201 8872040
Fax: +49 201 8872044
E-Mail: rickenbrock@emg.essen.de


Öffnungszeiten:
Montags bis freitags
9:00 - 17:00 Uhr